Posts

WELT: “Warum ausgerechnet Moos die deutschen Innenstädte retten soll”

“Und wer sich für einen Cappuccino niederlässt, sollte das mit Atemmaske tun, denn er wird eingenebelt.” – Nein, das beschriebene Szenario stammt nicht aus China oder Indien. Gemeint ist Frankfurt am Main. Doch nicht nur im Zentrum der hessischen Metropole “wurden bis in 70 Meter Höhe Feinstaub und Stickstoffdioxid gemessen” und “Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) […] weit überschritten.” Der Artikel der WELT informiert außerdem über die Auswirkungen von Luftverschmutzung und “Moos als „Mikrofaser-Staubtuch“”. Auch unser Lösungsansatz des CityTrees wird thematisiert.
Klickt auf das Bild und lest mal rein!

Tagesspiegel: “Mit Moos gegen Mief”

“Sie sind keine zehn Zentimeter groß, uralt und unscheinbar – und doch könnten Moose Großstädte von Feinstaub befreien” – in “Mit Moos gegen Mief” berichtet der Tagesspiegel über die jüngst in Stuttgart installierte Mooswand, die erstaunlichen Leistungen von Moos – und auch unseren CityTree.
Bereits “2007 entdeckte der inzwischen verstorbene Bonner Forscher Jan-Peter Frahm die besonderen Eigenschaften der auch als Bryophyten bezeichneten Pflanzen.” Dazu zählen u.a. die nicht vorhandene wasser- und schmutzabweisende Wachsschicht der Moos-Blättchen, die enorme Blattoberfläche und Wasseraufnahmekapazität.

 

Deutsches Regional Fernsehen: “Vertikale Gärten in Berlin”

“Spezielle Moose filtern Feinstaub aus der Luft” – vergangene Woche besuchte uns das DRF1 – Deutsches Regional Fernsehen am CityTree der Deutschen Bahn am Bahnhof Berlin Südkreuz und in unserem Büro auf dem EUREF-Campus.
Schaut mal rein, denn der CityTree, eine Erfindung des Dresdner StartUp-Unternehmens Green City Solutions, hilft die immer größer werdende Luftverschmutzung in Städten zu bekämpfen: Vertikale Pflanzenwände werden mit dem sogenannten Internet-der-Dinge verbunden und filtern so viel Feinstaub, Kohlenstoffdioxide und Stickoxide aus der Luft, wie sonst eine Vielzahl urbaner Bäume. Dutzende Sensoren pro Anlage messen permanent Feinstaubgehalt, Temperatur, Regenmenge etc. und regeln so die automatische Bewässerung und Nährstoffversorgung.”

Berliner Kurier: “Umwelt-Revolution Berlin hat keine Kohle, aber Moos”

Im Artikel vom Berliner Kurier lest ihr aktuell mehr über unseren CityTree, den “Mercedes unter den Stadtbäumen”, und seine enorme Umweltleistung. Diese liegt darin begründet, “dass Moos seine Nährstoffe nicht über die Wurzeln, sondern direkt über die Blattoberfläche aufnimmt. Sie zieht Mikropartikel und krebserregende Stoffe magisch an. Dazu muss man wissen: Jedes Jahr sterben 35.000 Menschen in Deutschland an Folgen der Luftverschmutzung.”
Weitere Informationen, auch zu möglichen Implementationen, gibt es im Artikel online. unter http://www.berliner-kurier.de/25639922.

Green City Solutions schließt erfolgreich erste institutionelle Finanzierungsrunde ab

Wir freuen uns, euch heute verkünden zu dürfen, dass wir erfolgreich unsere erste institutionelle Finanzierungsrunde abgeschlossen haben!
An der Runde beteiligten sich LITTLEROCK GmbH (Düsseldorf), coparion GmbH & Co. KG (Köln, Berlin) sowie DON Ventures II GmbH & Co. KG (WOLFMAN.ONE GmbH / Prof. Nietzer, Dr. Doll Holding GmbH; Heilbronn) und ein weiterer, namentlich nicht genannter, Smart Money-Investor.
Unser CEO Dénes Honus bringt es auf den Punkt:
„Wir freuen uns, den Abschluss unserer ersten institutionellen Finanzierungsrunde verkünden zu können. Dieser ermöglicht Green City Solutions den nächsten Entwicklungsschritt und bestätigt uns gleichsam in unserer Vision von sauberer und profitabler Stadtluft und der damit verbundenen besseren Lebensqualität. Wir sind stolz, das Vertrauen von so erfahrenen, multi-disziplinären Smart Money-Investoren mit langjähriger Expertise im Bereich von zukunftsorientierten Technologien gewonnen zu haben und freuen uns daher auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.“

RBB: “Eine Mooswand, so stark wie 275 Bäume”

Mit frischer und kühler Luft starten wir in die neue Woche! Bitterkalt war es auch, als uns zibb vom rbb Fernsehen am CityTree der Deutschen Bahn am Bahnhof Berlin Südkreuz besuchte.
“In Berlin werden immer wieder die Werte für Schadstoffe überschritten. Das gilt auch für den krebsfördernden Feinstaub. Dagegen müsse doch ein Kraut gewachsen sein, sagten sich die Gründungsmitglieder des Start-up-Unternehmens “Green City Solutions“. Ist es auch, genauer gesagt wächst dagegen: Moos. Die Gründer haben einen “CityTree” entwickelt – einen Stadtbaum aus dem weichen, grünen Wundermittel.”
Schaut rein, noch eine Woche ist der Beitrag in der Mediathek verfügbar!

Deutsche Welle: “Wie kriegen wir bessere Luft in die Städte?”

Die Deutsche Welle thematisiert aktuell die Luftverschmutzung in Städten, deren Folgen und besonders etwaige Lösungsansätze. “Wie kriegen wir bessere Luft in die Städte?” beschäftigt sich mit Tests zur Prüfung des Schadstoffausstoßes von Fahrzeugen, mit Fahrverboten und Umweltzonen, Elektroautos und öffentlichem Verkehr – aber auch mit dem Einsatz von mehr “Grün” und unserem CityTree.
Denn: “Auch Pflanzen in der Stadt sind elementar für saubere Luft. Sie binden CO2 und Stickoxide, produzieren Sauerstoff, kühlen bei Hitze und filtern Feinstaub aus der Luft. Parks, Alleen und grüne Dächer sind wichtig für das Stadtklima. Auch diese aufgestellte Mooswand soll helfen die Luft zu säubern. Moos hat eine sehr große Oberfläche und ist deshalb ein sehr guter Luftfilter. So eine künstlich bewässerte Mooswand (Bild) soll die Feinstaubmenge von über 200 Bäumen aus der Luft filtern.”
 
Mehr erfahrt ihr im Artikel!

Weser-Kurier: “Moose gegen Feinstaub”

“Im Winter ist die Feinstaubbelastung aufgrund von Inversionswetterlagen oftmals besonders hoch.” – Grund genug, sich nicht nur wegen des aktuellen Wetters mit natürlichen “Feinstaubschluckern” zu beschäftigen. Der WESER-KURIER betrachtet heute deshalb Moos-Kulturen und ihre erstaunlichen Fähigkeiten. Denn diese könnten “gerade in Ballungsräumen die Luftqualität entscheidend verbessern.[…] Hinzu kommt, dass Moose die für Menschen gefährlichen Feinstaubbestandteile nicht nur festhalten, sondern auch verarbeiten. Eine Sättigung tritt dabei nicht ein.”
 
Mehr zu Moosen, den Chrakteristika und auch unserem CityTree findet ihr online. Lesen lohnt sich!

 

Energy TV24: “Moos gegen Luftverschmutzung”

Während der Innotrans 2016 empfing unser CEO Dénes Honus das Team von Energy TV24 am Outdoor-CityTree der Deutschen Bahn. Dabei herausgekommen ist der Beitrag Moos gegen Luftverschmutzung”, in welchem unser Mitgründer erklärt, wie wir Städten und Unternehmen weltweit helfen, gegen urbane Luftverschmutzung vorzugehen. In unserem CityTree “fusionieren Internet der Dinge-Technologien mit speziellen Mooskulturen, die die Fähigkeit haben, Luftverschmutzung, vereinfacht gesagt, aufzuessen.”
 

Für Gründer.de: “12 Start-ups, die unsere Zukunft nachhaltig gestalten”

“Chapeau, wirklich ehrenwerte Geschäftsmodelle!”
– Vielen lieben Dank für diese Worte an Für-Gründer.de und natürlich auch an den Next Economy Award für die Nominierung in der Kategorie “Nature”!
In “12 Start-ups, die unsere Zukunft nachhaltig gestalten” stellt GründerDaily die diesjährigen Nominierten des Wettbewerbs genauer vor.
#2: Green City Solutions mit unserer “Kampfansage gegen Luftverschmutzung”.
“Aufmerksame #GründerDaily-Leser kennen Green City Solutions vielleicht schon aus unserem Ranking der Top 50 Start-ups des Jahres 2015. Der Ansatz des Start-ups aus Dresden ist es, das globale Problem der Luftverschmutzung durch das Produkt „CityTree“ ein Stück weit zu bekämpfen. Das funktioniert durch eine Verknüpfung einer IoT-Technologie mit speziellen Pflanzen (u.a. Moos-Kulturen), durch welche Feinstaub und Stickoxide aus der Luft gefiltert werden.”
next-economy-award_green-city-solutions_nature