Posts

WELT: “Warum ausgerechnet Moos die deutschen Innenstädte retten soll”

“Und wer sich für einen Cappuccino niederlässt, sollte das mit Atemmaske tun, denn er wird eingenebelt.” – Nein, das beschriebene Szenario stammt nicht aus China oder Indien. Gemeint ist Frankfurt am Main. Doch nicht nur im Zentrum der hessischen Metropole “wurden bis in 70 Meter Höhe Feinstaub und Stickstoffdioxid gemessen” und “Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) […] weit überschritten.” Der Artikel der WELT informiert außerdem über die Auswirkungen von Luftverschmutzung und “Moos als „Mikrofaser-Staubtuch“”. Auch unser Lösungsansatz des CityTrees wird thematisiert.
Klickt auf das Bild und lest mal rein!

ZEIT ONLINE: In Peking gilt erstmals höchste Smog-Alarmstufe

ZEIT ONLINE: Chinas Hauptstadt liegt unter einer dichten Smog-Wolke, die Behörden erlassen drastische Maßnahmen: Schulen und Fabriken sind geschlossen, Autos haben Fahrverbot.” In Peking gilt erstmals höchste Smog-Alarmstufe!
“Die Konzentration der für die Lunge schädlichen Kleinstpartikel lag nach offiziellen Angaben bei 300 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft – ein Vielfaches des Richtwerts der Weltgesundheitsorganisation von 25 Mikrogramm. Es wurde erwartet, dass die Werte noch steigen.
[…] Die Folgen sind dramatisch: Nach einer Studie des Max-Planck-Instituts, veröffentlicht jüngst in der Zeitschrift Nature, sterben schätzungsweise 1,4 Millionen Menschen jährlich wegen der Luftverschmutzung vorzeitig. ” (Quelle)

Der Preis der Luftverschmutzung

who-logo“World Health Organization (WHO): Luftverschmutzung kommt Europa teuer zu stehen!” (Quelle)

Diese Woche wurden die Daten der aktuellsten Studie veröffentlicht: “Die gesundheitlichen Folgen der ‪Luftverschmutzung‬ verursachen […] auch gewaltige finanzielle Verluste: Auf jährlich 1,6 Billionen Dollar (1,47 Billionen Euro) schätzt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Gesamtkosten durch Krankheiten und vorzeitige Todesfälle infolge verschmutzter Luft.” (Quelle) Es handelt sich somit um rund 10% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der ‪‎Europäischen Union‬ im Jahr 2013.

“Demnach starben 2010 in den 53 Ländern der Europäischen Region der WHO rund 600.000 Menschen vorzeitig durch Krankheiten, als deren Auslöser die Luftverschmutzung angesehen wurde.” (Quelle)

 

(Quelle des Logos der WHO: http://www.euro.who.int/de/home)