Ein weiterer CityTree hat unsere Moosfarm verlassen und sorgt nun vor der Telekom Unternehmenszentrale in Bonn für saubere und frische Luft!

Vor einigen Jahren gab es in Bonn – der heimlichen Mooshauptstadt Deutschlands – bereits erste Bemühungen und Pilotprojekte, welche das Ziel hatten, die lokale Feinstaubbelastung mit Moosen zu bekämpfen. Die Idee des Forscherteams der Bonner Universität war damals Moosmatten entlang der Bundesautobahn 562 zu verlegen und auf diese Art den verkehrsbedingten Feinstaub aus der Luft zu filtern.

Um zu verstehen wie Moose zu solch einer ausgewöhnlichen Leistung fähig sind, muss man sich die kleinen Pflanzen mit ihren filigranen Blättern genauer anschauen: Moose haben, vergleichbar mit der menschlichen Lunge, eine riesige Oberfläche. Auf diese Oberfläche werden Feinstaubpartikel elektrostatisch angezogen und kleben sozusagen fest, ähnlich wie bei einem Mikrofasertuch. Der Unterschied zum Mikrofasertuch ist, dass das Moos die Feinstaubpartikel verstoffwechselt – den Feinstaub also “frisst”. Feinstaub wird zu Moos. Dieser Luftfilter ist damit also nie “voll” und ist damit ein selbst reinigender, regenerativer Luftfilter. Außerdem kann das Moos über die große Oberfläche Wasser verdunsten, wodurch ein Kühleffekt entsteht, welcher für angenehm frische Luft sorgt.

Moose haben allerdings nicht nur großartige Fähigkeiten, sondern auch spezielle Anforderungen an ihre Umwelt. Um ihre volle Power zu entfalten, brauchen sie vor allem Schatten und Feuchtigkeit.

In Städten mit hoher Luftverschmutzung haben es Moose besonders schwierig. Hier herrschen andere Bedingung als in ihrem natürlichen Habitat dem Wald. Hitze, Trockenheit und andere Stressfaktoren erschweren das Überleben der städtischen Moose. Hilfe wird benötigt!

Durch das Verknüpfen von Natur und Technik haben wir bei Green City Solutions den weltweit ersten Bio-Tech-Filter zur nachweisbaren Verbesserung der Luftqualität geschaffen – unseren CityTree. Mit diesem Projekt und weiterer Forschung wollten wir den Weg der Bonner Wissenschaftler fortsetzen und bringen die Natur zurück in die Stadt!

Die vollautomatisierte Wasserversorgung und die Verschattung durch die hölzernen Lamellen schaffen bessere Wachstumsbedingungen für das grüne Moos. Die einzigartige IoT-Technologie misst zusätzlich noch die Umweltdaten und die Filterleistung der Moose und wacht somit über die Gesundheit der außergewöhnlichen Pflanzen.

Zusammen mit der Deutschen Telekom haben wir nun eine weitere Integrationsmöglichkeit für den CityTree geschaffen! Optional erweitert die Deutsche Telekom unsere CityTrees ab sofort mit immissionsgeprüfter Mobilfunk- und Netzwerktechnik, um zusätzlich die digitale Infrastruktur in Innenstädten zu verbessern. Im Umfeld des CityTrees können Bürger so auch bei hoher Mobilfunkauslastung schneller im Netz surfen.

Der neue CityTree vor der Bonner Unternehmenszentrale der Telekom steht somit nicht nur für einen weiteren Schritt zur smarten Stadt der Zukunft, sondern auch für den Beginn einer erfolgreichen Partnerschaft!

Gabriele Kotulla-Münster, in der Telekom Smart City Unit verantwortlich für das Themenfeld „Saubere Umwelt“, und Peter Sänger, CEO und Mitgründer von Green City Solutions, waren beim Aufbau vor Ort.  Im folgenden Video erzählen sie euch mehr zur gemeinsamen Zukunft der Unternehmen und ihren Visionen für den Weg zur Nachhaltigkeit.

 

Bildrechte: Copyright by Deutsche Telekom