Geheimnis: Fehlendes Leitgewebe

Die herausragenden Fähigkeiten von Moos lassen sich ausgerechnet damit erklären, dass der unscheinbaren Pflanze im Vergleich zu anderen Landpflanzen etwas entscheidendes fehlt: Leitgewebe. Die Wasserleitung findet zum großen Teil nicht innerhalb, sondern kapillar in den engen Zwischenräumen zwischen den dichten Blättchen statt. Moos kann deshalb enorm viel Wasser halten, ähnlich wie ein Schwamm. So brauchen Moose auch keine echten Wurzeln, sondern nehmen Wasser und Nährmineralien über die grüne Pflanzenoberfläche auf. Umso wichtiger also, dass es viel Fläche gibt. Durch die fein verästelte Struktur haben Moose eine, im Vergleich zu einer glatten Fläche, 30-fach größere Aufnahmefläche. Die folgenden Bilder zeigen die enorme Aufnahmefähigkeit in vierfacher Vergrößerung:

HOCHLEISTUNG
Die Moose können über Elektrostatik enorm viel Feinstaub binden, der schließlich verarbeitet wird.

VERDAUUNG

Die abgelagerten Staubteilchen werden nicht nur gebunden, gelöste Salze werden zusammen mit Wasser direkt durch die Zellmembran aufgenommen. Zudem werden lösliche Stoffe von reichlich auf den Moosblättchen sitzenden Bakterien abgebaut.

HUNGRIG

Moose sind erstaunlich widerstandsfähig und können sogar Schwermetalle ‚verdauen‘. Das Besondere an einem Moosfilter: Die Moose sind regenerativ, es entsteht kein Filtermüll!

<< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT