Ein “ganz besonderes Adventswochenende”
i
m Schwarzwaldstädtchen

Am vergangenen Wochenende lud die Große Kreisstadt Calw zum “Ersten Calwer Lichterfest” ein. In der kompletten Innenstadt “wird ein besonderes Lichtkonzept und zahlreiche dekorative Highlights die Besucherinnen und Besucher auf eine magische Zeitreise mitnehmen”, hieß es in der Ankündigung (Quelle). Das gesamte Programm, das “Street Food Festival am Marktplatz” und das “Christmas Shopping“ am Freitag hatten vor allem ein Ziel: “Euch zu verzaubern und unvergessliche Erlebnisse zu schaffen” (Quelle). 

Zum Verweilen “in einer wunderbaren Lichtatmosphäre „luden auch “verschiedene Sitzmöglichkeiten in der gesamten Calwer Innenstadt” ein (Quelle). 

Einer der beliebten “Sitzmöglichkeiten”: der Calwer CityTree! 

Seit September dieses Jahres sorgt der Biofilter mit frischem Moos auch im schwäbischen Schwarzwaldstädtchen für eine frische Brise und saubere Umgebungsluft. Im Rahmen der Initiative “Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren” (ZIZ) kommuniziert er außerdem über den integrierten Screen Informationen, bspw. zu anstehenden Veranstaltungen wie dem Calwer Lichterfest. In der Hermann-Hesse-Stadt findet sich rund um den regenerativer Moosfilter zusätzliche Begrünung, die einen Baustein zur Steigerung der urbanen Vielfalt verkörpert.  

Mehr zum Hintergrund und der Installation des CityTree findet lest ihr in “Eine frische Brise im schwäbischen Schwarzwaldstädtchen”. 

Quelle: Touristinformation Calw 

Der Oberbürgermeister der Stadt Calw, Florian Kling, schrieb zur gelungenen Veranstaltung: “Endlich werden die Tage ruhiger und besinnlicher. Beim 1. Lichterfest in Calw erstrahlte unsere schöne Fachwerkstadt so schön wie noch nie und brachte die Augen von großen und kleinen Besuchern zum Leuchten.” (Quelle) Der Schwarzwälder Bote titelte anschließend “Calw – wo bunte Lichter auf Fachwerk treffen” und bot ein paar Eindrücke der Kulisse mit “leuchtendbunte[n] Farben, allerlei Lichtwerk oder auch Nebel” (Quelle). Es sei “ein Fest für alle Sinne” gewesen und “bot neue farbenfrohe Blickwinkel, leuchtende Artistik und kulinarische Höhepunkte” (Quelle).